Telesignal 9 S
Tragbarer Anrufmelder
80 MHz, 160 MHz und 460 MHz

Telesignal 9 S mit Netzladegerät
Verwendungszweck
Der Telesignal 9 S (tragbarerAnrufmelder) erweitert die Mobilität einer Fahrzeug- Sprechfunkanlage.
Für den Betrieb des Telesignal 9 S muB die mobile Sprech- und/oder Datenfunkanlage mit einer Selektivrufausrüstung und einem automatischen Quittungsgeber für Tonfolgen bzw. digitale Ruffolgen ausgerüstet sein.
Durch dieses Verfahren ist es möglich, den Benutzer eines Telesignal 9 S in einem größeren Umkreis außerhalb seines Fahr- zeuges aufmerksam zu machen, wenn in seiner Fahrzeugfunkanlage Anrufeingegangen ist. 
 
Der Telesignal 9 S löst durch seine moderne Elektronik den bewährten Telesignal S ab und wurde für die nachstehenden
Benutzerkreise entwickelt: Ärzte, Bau- und Konstruktionsfirmen, Bergbau, Dienstleistungsunternehmen, Energieversorgungsunternehmen, Flughafengesellschaften, Grundstoffindustrie, Hafen- und Schifffahrtsdirektionen, Industriebetriebe, Nah- und Regionalverkehrsbetriebe und Autotelefonbenutzer.
Besondere Merkmale
  • KleineAbmessungen 
  • Geringes Gewicht 
  • UniverselleTrageweise, z. B. in der Hemdobertasche
  • Geringer Stromverbrauch
  • Lange Betriebszeit mit einerAkku-Ladung
  • Robustes Zubehör
  • Verwendbarkeit von Pnmärbattenen 
  • Größte Reichweite durch hohe Empfindlichkeit
  • Einfachste Handhabung 
  • Überprufung der Funktion erlolgt selbsttätig beim Einschalten
  • Automatische Rucksetzung nach einem ausgewerteten Ruf, dadurch gesicherte Auswertebereitschaft
  • Anruftondauer einstellbar
  • Einfaches Codieren des Auswerters
MechanischerAufbau
Das Gehäuse des Telesignal 9 S ist aus elnem widerstandsfähigen Kunststoff hergestellt. Seitlich innerhalb des Gehäuses befindet sich die Aufnahmekammer für die NiCd- Akkumulator-Zelle (Mignon). Diese Kammer ist durch einen verriegelten Bodenschieber zugänglich. Die Aufladung dieserZelle erfolgt über am Boden befindliche Kontakte aus einer der zugehörigen Ladeeinrichtungen.
An der Rückseite des Gehäuses ist ein stabiler Metallclip angebracht. Mit diesem Clip wird das Gerät in den Ladeeinrichtungen arretiert und kann an Kleidungsstücken, Gürteln u. ä. befestigt werden.
Auf der Oberseite des Telesignal 9 S ist der Ein/Aus-Schalter eingebaut. Daneben befindet sich die Schallaustrittsöffnung der
Akustikkapsel.
Der innere Geräteaufbau besteht aus zwei in Sandwichbauweise angeordneten Leiterplatten. Dies ermöglicht eine einfache Servicehandhabung.
Die Leiterplatten sind entsprechend der angewendeten Technik in SMD-Bestückung und SMD-Modul-Bestückung ausgelegt. Speziell entwickelte IC’s sind kennzeichnende Merkmale.
Wirkungsweise
Wird von einer Zentrale (ortsfestes Funknetz oder Autotelefonvermittlung) ein Selektivruf an den mobilen Teilnehmer ausgesendet, so wird dieser in der Fahrzeuganlage ausgewertet und akustisch und optisch dem Benutzer angezeigt. 
Hält sich der Benutzerder mobilen Anlage zur Zeit des Anrufes außerhalb der Hörweite der Fahrzeugsignalisierung auf, so wird er durch den mitgeführten Telesignal 9 S auf diesen Anruf aufmerksam gemacht. 
DerTelesignal 9 S empfängt einen vom Fahrzeugsender ausgestrahlten Quittungsruf, wertet ihn aus und alarmiert den Benutzer. Danach schaltet der Empfanger automatisch wieder auf Empfang. Ein Löschen des Anrufs ist somit nicht erforderlich. 
 
Der Telesignal 9 S darf nur zusammen mit mobilen Anlagen betreben werden. Ein stationärer Einsatz ist unzulässig, da ein direkter Personenruf von der Funkzentrale zum Telesignal 9 S aus postalischen Gründen nicht statthaft ist.
Zubehör
Zum Laden der NiCd-Zelle in Telesignal 9 S stehen als Ladeeinheiten eine Fahrzeughalterung (am Bordnetz angeschlossen) und ein Netzladegerät zurVerfügung.
Wàhrend des Ladevorganges ist der Empfänger durch eine Sperrschaltung außer Funktion (FTZ-Richtlinie 44b K 2042, Teil Ill, Punkt 4.3). 
 
Eine Sperrdiode im Empfànger verhindert Schaden durch Verpolung der Batterie beim falschen Einsetzen des Telesignal 9 S in die Ladeeinheit. Bei Verpolung bleibt die Leuchtdiode dunkel. Ein Iängeres Verbleiben des Telesignal 9 S in der Ladeeinheit führt zu keiner Beschädigung des Akkumulators.
Die Fahrzeughalterung kann sowohl an 12V oder 24V Bordspannung direkt angeschlossen werden. Das Netzladegerät ist über einen fest angeschlossenen AC-AC- Converter (Steckdosen-Netzteil) an das 220 V ~ Netz anzuschließen. 
Andere Netzspannungen auf Anfrage
Technische Daten
Frequenzbereich Telesignal 9 S 4 : 68 — 87,5 MHz 
Telesignal 9 S 2 : 146— 174 MHz
Telesignal 9 S 7 : 430— 480 MHz
Bandbreite des Empfängers 2/4 m Band: breitbandig    : 400 kHz
                   schmalbandig :   15 kHz
0,7 m Band: schmalbandig :   15 kHz
Kanalzahl 1 (bis max. 20 Kanälen bei breitbandigen Empfangem)
Empfânger Superhet mit Quarzoszillator
Empfindlichkeit < 0,4 uV an 50 Ohm (schmaiband)
<   3 uV an 50 Ohm (breitband)
Antenne eingebaut, als Kombination
Zwischenfrequenz 455 kHz schmalband
10,7 MHz breitband
Selektivruf 5 Tonfolgen nach ZVEI- bzw. CCIR-Empfehlung 
Digital-Ruffolge nach ZVEI
Digital-Ruffolge (Teledac)
Rufanzeige akustisch
Stromversorgung 1,2 NiCd-Akku 500 m Ah, Mignon (Notfail: Pnmärzelle)
Betriebszeit mit einer Akkuiadung:  > 35 Stunden 
Abmessungen und Gewicht:
Breite
mm
Höhe
mm
Tiefe
mm
Gewicht
Gramm
45 96 20 105
 
.
Produktion eingestellt
Dises Gerät wird schon lange nicht mehr gefertigt. Wir können es Ihnen daher nicht mehr liefern und auch keine Angebote erstellen. Schauen Sie doch bei unseren gebrauchten Geräten vorbei, vielleicht ist es ja im Angebot. 
Programmierservice und Zubehör ist aber noch verfügbar.
.
Ersatzteile
Bezeichnung Preis excl  MwSt.
Gehäuse-Vorderteil, mit Tastenschieber EUR 11,76
Unteil mit Clip EUR 34,77
Gürtelclip, kompl. EUR 21,99
Akkufachdeckel EUR 10,74
Ladegerät 220V, Nr. 90002 EUR 59,31
Ladegerät 12V, Nr. 90001 EUR 43,97
Service
Eil-Quarz, 1 Woche Lieferzeit EUR 30,--
Empfänger-Abgleich/Quarz-Montage/Rufcodierung EUR 30,--
.
Stand : November 2003
home
kaufen